Tylers Page – Hallo und Willkommen!


Tylers Page - Hallo Welt

Liebe Leute, ich weiß zwar nicht genau, was ein Blog ist, und schreiben kann ich natürlich auch noch nicht, aber da ich meine erwachsenen Helfer habe, die mich Tag und Nacht umgeben, ich denen auch etwas schuldig bin, kriegt ihr jetzt also von nun an meinen Blog zu lesen. Der heißt natürlich Tylers Page, wobei wir auch schon beim ersten Thema wären.

Möchten Sie bzw. möchtet ihr Tyler heißen? Klar, meine Mama hat sich dabei was gedacht, und die hört auch hin und wieder Sarah Connor, das kriege ich ja auch mit, und ihre Mutter wiederum steht auf Bonnie Tyler aus „Nostalgiegründen“. Aber ist das ein Grund, ein Kind mit so einem Namen zu traktieren? Wenn ihr meinen Nachnamen kennen würdet, würdet ihr auch sagen, passt nicht. Aber gut, ich habe noch ein paar andere Namen, da suche ich mir später was Gutes aus, wenn ich mir nicht gleich einen Nickname zulege.

Nun aber zu meinem, wie ich finde, recht aufregenden Leben. Jeder fängt ja mal klein an, und vielleicht findet ihr Flaschen, Windeln und Schmusedecken als Erwachsene schon etwas banal. Aber für mich sind sie die Welt, denn ich habe noch nicht viel mehr. Klar, ich kann ja noch nicht laufen, liege eigentlich nur so herum. Da ist so ein Fläschchen schon ein Event. Und wenn ich merke, dass es unten herum feucht wird, ist das für mich – und für die Mama – auch ein wichtiges Thema, denn sie nennt mich ihren Wonneproppen, und der soll auch immer lecker duften.

Mama und ich, wir sind also schon ganz gut eingespielt. Nur mit dem Mann, der sich eher selten zeigt, habe ich so meine Probleme. Der rennt morgens mit seiner Laptoptasche aus dem Haus, muss „präsentieren“, Leute antreiben oder was. Ich verstehe das alles noch nicht, aber irgend wie ist der mir noch fremd, auch wenn er immer betont, wie stolz er auf seinen Sohn ist. Das bin nun ich, aber ich schätze, ich muss mir den erst noch als Bezugsperson aufbauen. Das wird aber.

Das sind erst mal grob die Leute und die Dinge, die mich beschäftigen, denn ich bin ja erst acht Wochen alt. Aber wartet mal ab, wie schnell sich mein Horizont erweitert. Ich darf ja jetzt schon manchmal aus meinem grausig voll gemüllten (Geschenke von Tanten und Paten) Kinderzimmer heraus, an die frische Luft. Da sehe ich schon einiges, was mir zu denken gibt. Und, das sagt man ja, das erste Jahr ist prägend, also lässt mich die Mama auch oft aus dem Wagen heraus, natürlich auch, um vor ihren Freundinnen mit mir anzugeben. Die lassen dann sogar für einen Moment ihre Smartphones fallen bzw. stecken sie ein, um sich mir zuzuwenden. Duzi, duzi, oder der sieht ja genau so wie XY (wer auch immer das sein mag) aus!

Ja, so bekomme ich jeden Tag gute Nahrung, reichlich Aufmerksamkeit und eben frische Luft. Letztere wird allerdings gerade empfindlich kalt. Aber das findet meine Ma klasse, denn so kann sie in den Geschäften nach süßen Mützchen und Schneeanzügen stöbern. Mir ist Mode noch ziemlich piepe, ich interessiere mich eher für Möwen, Schwäne und die Hunde, die so meinen Weg kreuzen. Jedem das Seine, sage ich immer, und klar, meine Ohren sollen natürlich nicht frieren, darauf lege ich schon Wert.

So, nun wisst ihr schon einiges über mich – gar nicht so wenig, wenn man bedenkt, dass ich gerade erst geschlüpft bin. Seid aber mal sicher, dass ihr noch einiges von mir hören werdet. Ich werde euch von nun an aus meinem Alltag berichten. Wenn ihr Lust habt, besucht mich doch öfter mal in meiner Welt. Ich verspreche euch: Es wird nie langweilig mit und bei mir!

Euer Tyler

Euer Tyler